2763 Santa Monreal Blvd.
California 293837

+49 123 4653 262
info@yourdomain.com

REACh - Expertin

Die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) ist eine EU-Chemikalienverordnung, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals, also für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Als EU-Verordnung besitzt REACH gleichermaßen und unmittelbar in allen Mitgliedstaaten Gültigkeit. Durch REACH wird das bisherige Chemikalienrecht grundlegend harmonisiert und vereinfacht.

Wir bieten an: Registrierung, REACh-konforme Sicherheitsdatenblätter, REACh-Gutachten sowie Einstufung und Kennzeichnung gemäß CLP-Verordnung.

Downloads

Veröffentlichungen

Umweltkommunikation heißt Kommunikation nach innen (Unternehmenskommunikation für Mitarbeiter) sowie nach außen (Presseberichte, Nachhaltigkeitsberichte, Umweltbilanzen, Auditberichte etc.). Dazu gehört auch Kontaktpflege mit Behörden, Kunden und Lieferanten (z.B. Lieferantenmanagement). Kommunikation nach innen und außen führt zu Transparenz und Optimierung von Abläufen.

Downloads Veröffentlichungen

Aktuelles

Commissioner Karmenu Vella insisted that the Commission is looking to reinforce inspection rules during an event in Brussels

The EU is “losing millions of tons of valuable resources” because it has so far failed to stop the illegal export of end-of-life vehicles (ELVs) beyond EU 28 borders, a recycling industry expert has warned.

Concerns were raised about ELV exports at an event on the EU’s circular economy package in Brussels yesterday, organised by industry body European Aluminium.

Beate Kummer, from Scholz Management Services, said that “weak enforcement” of the ELV Directive means millions of ELVs are illegally shipped from the EU to “substandard facilities” in Russia and the Middle East.

Quelle: ©iStock.com/EdStock

Bei neuen Automobilkonzepten interessiert die Hersteller vor allem eins: das Gewicht. Sie setzen daher zunehmend auf Leichtbaumaterialien. Doch für Aufbereiter von Altfahrzeugen stellt der neue Trend ein ernsthaftes Problem dar.

Sparsam, energieeffizient und nachhaltig sollen sie sein, die neuen Autos. Aus diesem Grund suchen die Hersteller intensiv nach leichten Werkstoffen. Vor allem hochfeste Stähle, Faserkunststoffverbunde sowie Kombinationen der beiden und Stahl-Leichtmetall-Varianten zählen zu den präferierten Materialien. Für alle Materialien aber gilt: Sie lassen sich nach heutigem Stand der Technik nicht oder nur schwer aufbereiten.

Scholz findet bei Minister Gehör

Umweltminister Franz Untersteller besucht Essinger Recyclingspezialisten – Forschung vorantreiben Abfälle sind zu wertvoll, um weggeworfen zu werden. Um Ressourcen zu schonen, sollen Wertstoffe in Kreisläufen zurück gewonnen und wiederverwertet werden. Die Essinger Scholz Holding GmbH möchte dies forcieren. Landesumweltminister Franz Untersteller hat am Donnerstag das Unternehmen besucht.

Termine

Ressourceneffizienz - Herausforderungen einer innovativen Rohstoffpolitik

22.06.2016 18:00

Prof. Dr. Martin Faulstich, Dr. Barbara Hendricks MdB,
Prof. Dr. Gerhard Prätorius, Thomas Wessel

Landesvertretung Bremen   Hiroshimastraße 24
10785 Berlin

© Dr. Beate Kummer | Impressum | Kontakt